BEGO Aktuell

BEGO Symposium 2017 – Erfolgsformel digitale Zahntechnik

Vom 22.-23.09.2017 lud der Bremer Dentalspezialist zum BEGO Symposium nach Bremen ein. Rund 100 Zahntechniker und Zahnmediziner folgten der Einladung des traditionsreichen Familienunternehmens. Im Fokus der zweitägigen Veranstaltung standen vielfältige Vorträge rund um das Motto „Die Erfolgsformel der digitalen Zahntechnik“ sowie der Austausch der Teilnehmer untereinander und mit den BEGO Experten.

Vor der offiziellen Eröffnung des BEGO Symposiums wurden interessierte Teilnehmer durch die Räumlichkeiten des Dentalspezialisten geführt und erhielten dabei Einblicke in das CAD/CAM-Produktionszentrum, das Oberflächentechnologiezentrum sowie das BEGO TRAINING CENTER. Im Tagungshotel angekommen wurden die Teilnehmer von Christoph Weiss, dem geschäftsführenden Gesellschafter der BEGO Unternehmensgruppe, empfangen. Mit der Geschichte der „Reiskornparabel“ leitete er die Veranstaltung ein und verdeutlichte, mit welcher Geschwindigkeit sich die Welt durch die Digitalisierung bereits verändert hat und auch weiterhin verändern wird.

Nach einer kurzen Begrüßung der rund 100 Teilnehmer durch die Moderatoren, Dr. Andreas Janke und ZTM Ingo Perpeet, folgte der Auftaktvortrag „MDR ready – sicher aufgestellt für die Zukunft“ von Dennis Wachtel, Leiter Produktmanagement der BEGO Bremer Goldschlägerei und der BEGO Medical. Die teilnehmenden Zahntechniker und Zahnmediziner erhielten Informationen darüber, was die neuen verschärften Anforderungen der Medical Device Regulation (MDR) konkret für die Hersteller von Medizinprodukten und damit auch für die Labore bedeuten. Anschließend vermittelten die Referenten Tobias Wagner und Christian Brendel, die enorme Bedeutung der Finanzkennzahl Liquidität. Neben der Möglichkeit, sich in der anschließenden Kaffeepause intensiv mit Kollegen und Referenten über aktuelle Themen aus dem Bereich CAD/CAM auszutauschen, referierte ZTM Andreas Volke, Spezialist digitale Implantatprothetik der BEGO, über mögliche Fehler und deren Behebung beim Scannen sowie Designen. Mit der Präsentation zur navigierten Chirurgie nahm Torsten Bahr, Business Development Manager Navigierte Chirurgie der BEGO Implant Systems, die gut gestärkten Gäste im Anschluss mit auf seine Reise auf den Kilimandscharo. Dabei zog er Parallelen zum Planungsvorgang der navigationsgestützten Implantologie. ZTM Niels Püschner, Regionalleiter der BEGO Medical, präsentierte u. a. die Vielfalt der von BEGO angebotenen Herstellungsverfahren sowie deren Einfluss auf die CAD-Software. Am Abend ließen die Teilnehmer den gelungenen ersten Veranstaltungstag bei einem „Get Together“ ausklingen und tauschten ihre Erfahrungen in angenehmer Atmosphäre intensiv miteinander aus.

Den zweiten Tag eröffneten Dr. med. dent. Mathias Siegmund und ZTM Marc Junghans, Projektmanager der BEGO Medical, mit ihrem Beitrag „Teamwork CAD/CAM: Richtige Kommunikation und Planung als Grundlage für ästhetische und komplexe Versorgungen“. Anhand von Praxisbeispielen beleuchteten sie, wie die Zusammenarbeit von Zahnmediziner, Zahntechniker und industriellem Partner erfolgreich gestaltet werden kann. ZTM Bastian Wagner stellte in seinem darauf folgendem Vortrag „Frontzahnästhetik: Herausforderung Natürlichkeit“ dar, welche Methoden zu einer natürlichen Prothetik verhelfen und so die ästhetischen Wünsche des Patienten erfüllen. Zum Abschluss gab Regina Granz nicht nur hilfreiche Abrechnungstipps für die Implantologie, sondern beleuchtete auch, wie eine gute Dokumentation den Praxiserfolg erhöhen kann.

Der geschäftsführende Gesellschafter der BEGO Unternehmensgruppe Christoph Weiss eröffnete das BEGO Symposium.

Bereits zur BEGO Firmenbesichtigung am Freitagvormittag reisten viele Teilnehmer in die schöne Hansestadt Bremen und erhielten dabei unter anderem Einblicke in das CAD/CAM-Produktionszentrum.