BEGO Semados® Provisorische Implantate

Die BEGO Semados® Provisorischen Implantate (PI-Line) wurden zur temporären Versorgung groß augmentierter Regionen und nach Insertion von regulären Implantaten konzipiert. Des Weiteren eigenen sie sich zur Fixierung von schleimhautgetragenen Bohrschablonen im zahnlosen Kiefer. Die gerade Implantatform und das selbstschneidende Gewinde, mittels derer eine außerordentlich hohe Primärstabilität erzielt werden kann, eignen sich hervorragend für eine sofortige provisorische Belastung der Implantate. Die maschinierte Oberfläche verhindert eine vollständige Osseointegration, sodass die PI-Implantate vor der Eingliederung der finalen Versorgung sicher entfernt werden können. 

Die konische prothetische Schnittstelle ermöglicht die Fixierung (zementiert oder herausnehmbar) einer provisorischen Versorgung über Multifunktionskappen, die sowohl im Labor als auch Chair-side in eine bestehende oder neu anzufertigende Prothese einpolymerisiert werden. Eine biegbare Zone unterhalb der prothetischen Schnittstelle erlaubt ein nach der Insertion notwendiges Biegen zur Ausrichtung des Interface. Durch die erzielte gemeinsame Einschubrichtung kann die temporäre Versorgung spannungsfrei eingegliedert werden.

BEGO Semados® PI-Line Indikationen

  • Stabilisierung von Brücken und Prothesen in der Einheilphase  der definitiven Implantate
  • Entlastung augmentierter Bereiche und des Weichgewebes 
  • Interimsversorgung
  • Fixierung von Schablonen für die navigierte Chirurgie