BEGO Collagen Membrane

2. Dokumentierter klinischer Einsatz und Key Features der BEGO Collagen Membrane

Die BEGO Collagen Membrane ist als Barrieremembran für den Einsatz in Techniken der gesteuerten Knochenund Geweberegeneration indiziert (Abb. 1).
Regelhafte Volumenverluste des Alveolarkamms nach Zahnextraktionen können das Hart- und Weichgewebslager für Implantationen und damit das ästhetische Ergebnis kompromittieren (ROTHAMEL et al., 2010). Rothamel et al. (2010) beschreiben verschiedene Techniken zum Erhalt des Kieferkamms nach Extraktionen und zeigen unter anderem die Versorgung einer Extraktionsalveole mit granulärem, allogenen Knochenersatzmaterial und einer Perikard-Membran, die aufgrund von offener Einheilung einem deutlich beschleunigten Resorptionsprozess unterlag. Die offene Abdeckung von Extraktionsalveolen mittels Membran stellt aufgrund der geringen Dimensionen der Defektgröße einen Sonderfall dar (ROTHAMEL et al., 2011; ELIAN et al., 2007; FROUM et al., 2004). Ebenfalls aufgezeigt wurde der Einsatz der Perikard-Membran bukkal und krestal nach Augmentation mit einem volumenstabilen, bovinen Knochenersatzmaterial zur Versorgung eines großen, apikalen Fenestrationsdefektes an Zahn 26 (ROTHAMEL et al., 2010).

Verpackung – BEGO Collagen Membrane

In einer humanhistologischen Fallstudie von ROTHAMEL et al. (2011) wurde die BEGO Collagen Membrane zur Abdeckung des faszialen Kieferhöhlenfensters und gleichzeitiger krestaler Augmentationen im Rahmen externer Sinusbodenelevation eingesetzt.

Als Key Features der BEGO Collagen Membrane werden die geeignete Barrierefunktion zum Schutz von Bereichen knöcherner Regeneration, der zuverlässige Ausschluss des Weichgewebes aus dem Regenerationsbereich und die Permeabilität für Nährstoffe angesehen. Aufgrund der morphologischen Struktur der BEGO Collagen Membrane wird eine multidirektionale Stabilität erreicht, die die Membran reißfest jedoch nicht dehnbar macht.

Durch Hydrieren der BEGO Collagen Membrane wird eine Adhäsion an die defektumgebenden Knochenwände erreicht. Des Weiteren verklebt die Membran nicht mit sich selbst, was die Applikation in Techniken der gesteuerten Knochen- und Geweberegeneration erleichtert. 

Die BEGO Collagen Membrane kann nass und trocken appliziert werden. Die Dauer bis zum vollständigen Durchdringen der Membran mit Flüssigkeit richtet sich nach der Viskosität des Mediums. Der viskose Charakter von Blut erhöht die Dauer bis zum Penetrieren der porösen, wabenartigen, inneren Struktur der BEGO Collagen Membrane. Ein vorheriges Befeuchten mit steriler, wässriger Lösung kann die Dauer des Durchdringens mit Blut vermindern. Die BEGO Collagen Membrane ist charakterisiert durch eine sehr dichte Kollagenfaser-Struktur. Zudem verlaufen elastische Fasern zwischen den Fibrillen des Kollagen Typ I und sind direkt verantwortlich für die multidirektionale Stabilität der Membran (siehe zur Übersicht ROTHAMEL et al., 2012).

Exkurs 2

8 Wochen nach Zahnextraktion zeigt sich eine nur unvollständige Heilung der Extraktionsalveolen von 13 und 14 mit bukkaler Defektausbildung.
8 Wochen nach Zahnextraktion zeigt sich eine nur unvollständige Heilung der Extraktionsalveolen von 13 und 14 mit bukkaler Defektausbildung.
Palatinales Einbringen einer zugeschnittenen BEGO Collagen Membrane und Applikation von BEGO OSS S auf freiliegende Implantat-Gewinde.
Palatinales Einbringen einer zugeschnittenen BEGO Collagen Membrane und Applikation von BEGO OSS S auf freiliegende Implantat-Gewinde.
Nach Rehydrierung zeigt sich eine hervorragende Konturanpassung der BEGO Collagen Membrane zur Stabilisierung des Augmentats.
Nach Rehydrierung zeigt sich eine hervorragende Konturanpassung der BEGO Collagen Membrane zur Stabilisierung des Augmentats.
Der spannungsfreie Wundverschluss nach Periostschlitzung wird durch die geringe Membrandicke erleichtert.
Der spannungsfreie Wundverschluss nach Periostschlitzung wird durch die geringe Membrandicke erleichtert.


Freundlichst zur Verfügung gestellt von Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Daniel Rothamel