Praxiserfahrung bei der BEGO

David


1. Wie bist du auf BEGO aufmerksam geworden?

Während meines BWL Studiums habe ich zusammen mit anderen Studenten ein Projekt in Zusammenarbeit mit BEGO durchgeführt. Durch das Projekt haben die Studenten sich ausführlich mit dem Unternehmen beschäftigt. 

2. Wieso hast du dich für BEGO entschieden?

Während des Projektes hat sich BEGO für mich als ein innovatives, weltoffenes Unternehmen dargestellt. Zudem hat es mich gereizt, bei einem Unternehmen tätig zu sein, welches seit mehreren Generationen familiengeführt wird. Außerdem spielte der Firmensitz direkt an der Uni Bremen eine entscheidende Rolle.

3. Was war dir  bei der Wahl deines Arbeitgebers besonders wichtig?

Wichtig war mir, dass ich durch meine Tätigkeit einen Mehrwert für die Abteilung leisten konnte. Durch den ersten Kontakt mit BEGO wurde mir schnell bewusst, dass mir und meiner Arbeit Respekt entgegengebracht wird. Außerdem waren die Arbeitsatmosphäre und das Miteinander entscheidende Faktoren bei der Arbeitgeberwahl.

4. Was war deine Aufgabe bei BEGO?

Insgesamt war ich über neun Monate bei BEGO im Bereich Brand & Communications beschäftigt. Nach einem dreimonatigen Praktikum habe ich die Möglichkeit bekommen im Anschluss an dieses Praktikum weiter als Werksstudent bei BEGO tätig zu sein.

Während dieser Zeit habe ich das Marketing Team schwerpunktmäßig bei der Durchführung des Olympia Sponsoring Projektes unterstützt. Dabei wurden mir auch eigene kleine Projekte an die Hand gegeben, die ich selbstständig durchführen konnte. Zudem habe ich das Team beispielsweise bei der Organisation von verschiedenen Veranstaltungen oder dem Verfassen von Pressemitteilungen unterstützt.

Allgemein war mein Aufgabengebiet bei BEGO war sehr vielfältig und nie langweilig. Neben konzeptionellen Tätigkeiten wie Wettbewerberanalyse, prägten auch praktische und tagesaktuelle Themen, z.B. Unterstützung bei der Erstellung von Newslettern, meinen Arbeitsalltag.

5. Wie war dein erster Tag bei BEGO?

An meinem ersten Tag wurde mir während eines Rundgangs im Firmengebäude das Unternehmen genauer vorgestellt. Zudem machte ich mich mit meinen neuen Arbeitskollegen aus der Abteilung bekannt und nahm schließlich noch an einem wöchentlichen abteilungsinternen Meeting teil. Auch meine ersten Aufgaben wurden mir schon einmal im Wesentlichen vorgestellt.

6. Welche spannenden Herausforderungen hast du bisher erlebt?

Die eigenverantwortliche Durchführung eines internen und externen Gewinnspiels im Rahmen des Olympia Sponsoring Projektes hat mir persönlich sehr viele neue Erfahrungen und Erkenntnisse gebracht, von denen ich auch in Zukunft noch profitieren werde.

7. Was gefällt dir bei uns besonders?

Mir gefällt besonders, dass BEGO nicht nur auf dem Papier ein familiengeführtes Unternehmen ist, sondern dass man dies auch während seiner täglichen Arbeit merkt. Im Arbeitsalltag herrscht eine sehr angenehme Atmosphäre, in der sich die einzelne Person nicht nur wie eine beliebige Arbeitskraft fühlt, sondern durch den persönlichen Umgang Anerkennung für ihre geleistete Arbeit erhält. Des Weiteren gefällt mir, dass in meiner Abteilung eine positive Grundstimmung herrschte, die es mir leicht machte mich bei BEGO wohl zu fühlen.

8. Was empfiehlst du anderen Studenten die bei BEGO anfangen möchten?

Meine Empfehlung ist, im Arbeitsalltag seinen Kollegen gegenüber offen entgegenzutreten und lernwillig zu sein. Jedoch ist es ebenfalls hilfreich, seine eigene Meinungen und Vorstellungen respektvoll gegenüber seinen Kollegen zu äußern, um so im Unternehmen  so eventuell neue Denkanstöße zu geben.