Tutorials – exocad Software

Status ändern oder andere Indikation auswählen

Wenn Sie einen Fall angelegt und eingescannt haben, anschließend aber feststellen, dass Sie die falsche Indikation ausgewählt haben, können Sie den Fall auch ohne einen erneuten Scan bearbeiten.

Unser Beispiel: Der ursprüngliche Fall einer viergliedrigen Brücke wird dubliziert, die Scans importiert und daraus werden zwei verblockte Kronen erstellt.

1.

Den gewünschten Fall aufrufen und anschließend „Dublizieren“.

Hinweis: Die Stumpf-Situation sollte die gleiche sein, aber die Indikation kann/soll geändert werden


2.

Nur „Scandaten“ auswählen, anschließend mit „Ok“ bestätigen


3.

Im nun duplizierten Fall kann die Situation geändert werden: entweder wird der Status übernommen oder (wie in unserem Fall) es werden nur zwei verblockte Kronen daraus; anschließend speichern


4.

„CAD“ drücken


5.

Die Software erkennt, dass keine Scans hinterlegt sind bzw. kann diese nicht importieren. Die Scans müssen manuell ausgewählt und zugewiesen werden.

Hinweis: Es muss darauf geachtet werden, welche Scans die Software gerade fordert (siehe den oberen linken Rand des Auswahlfensters)


6.

Mit gedrückter „Strg“-Taste können die zum jeweiligen Kiefer gehörenden Scans (in diesem Beispiel sind es der UpperJaw (Oberkiefer) und die dazugehörigen einzelnen Stümpfe (23, 24, 26)) ausgewählt werden

Hinweis: Obwohl in diesem Beispiel nur auf 23 und 24 gearbeitet wird, muss alles importiert werden, was zuvor eingescannt wurde, um den kompletten Scan darzustellen


7.

Nun wird der Antagonist (Unterkiefer) gefordert/ausgewählt; anschließend mit „Öffnen“ bestätigen.

Hinweis: Falls bei der Auftragsanlage auch ein Situationsmodell ausgewählt wurde, muss dieses ebenfalls zugewiesen werden.


8.

Nun muss die Scanausrichtung der Software vorgegeben werden. Die okklusale Fläche sollte Grau, die basale Fläche Rot eingefärbt werden. Dies dient der Kontrolle des Scans im richtigen Koordinatensystem, damit die Zahnformen nicht kopfüber in der Zahnreihe positioniert werden. Anschließend mit „Weiter“ bestätigen.


9.

Wenn diese Schritte durchgeführt wurden, kann wie gewohnt weiter fortgefahren werden.