best homework help online best resume writing services in new york city zip personal statement for colleges creative writing workshops online free risk management business plan columbia university dissertation office gsas research for writers

Originalkomponenten

Standard im Behandlungsablauf

Reinigung und Desinfektion von prothetischen Aufbauten

Carsten Fischer, Sirius Ceramics Carsten Fischer GmbH, Frankfurt a.M.

Implantatabutments sind elementarer Teil der prothetischen Rehabilitation. Implantataufbauten haben in der subkrestalen Zone direkten Kontakt zum periimplantäre Weichgewebe und sind definitionsgemäß Medizinprodukte, deren Reinigungs- und Desinfektionsverfahren eine große klinische Bedeutung zukommt.

Der Aufbereitung und Sterilisation für konfektionierte und individuelle CAD/CAM-Aufbauten sollten im implantat-prothetischen Behandlungsablauf ein fester Platz zukommen. Aufbereitung und Reinigung von semi-kritischen bzw. kritischen Medizinprodukten, die mit der Schleimhaut in Verbindung stehen, unterliegen validen Standardabläufen nach dem Medizinproduktegesetz. CAD/CAM-gefertigte Aufbauten ohne entsprechende Aufbereitung zeigen Verunreinigung. Ob die Aufbauten zentral- oder laborgefertigt sind, ist hierbei unerheblich. Bei Hybridstrukturen können sich Rückstände vom Verkleben mit der Titanbasis, Polierrückstände und weitere Anlagerungen auf der Oberfläche im periimplantären, submukösen Bereich des Aufbaus befinden.

Durch standardisierte Nacharbeit des Aufbaus zur Entfernung von Debris, also organischen und anorganischen Verunreinigungen, Frässpänen, Kühlflüssigkeit oder chemischen Rückständen der Oberflächenbearbeitung können die Strukturen nachweislich antibakteriell gereinigt und konserviert werden.

Welche Infektionsgefahr aus unzureichend gereinigten Aufbauten hervorgeht, lässt sich noch nicht eindeutig beantworten. Erste Studien zeigen, dass nicht adäquat aufbereitete Abutments zu signifikant verstärktem periimplantären Knochenabbau führen.

Gereinigte Oberflächen der prothetischen Aufbauten mit definierter Restrauigkeit lassen sich zum Beispiel durch die Anwendung des validierten Konzepts zur Aufbereitung von Implantataufbau-Strukturen nach Dr. Peter Gehrke und Carsten Fischer erreicht werden.

  1. Vorher
    Deutliche Verunreinigungen auf Titan-Abutment.
  2. Nachher
    Signifikant geringere Verunreinigungen nach korrekt durchgeführtem Panther-Abutment-Surface Bearbeitungsprotokoll und anschließender FCS-Reinigung.